Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

4. Solidaritätslauf "Auf zur Venus"

 

Unter der Schirmherrschaft unseres Sportstadtrates Torsten Neuhoff veranstalteten der Turnkreis Bremerhaven und der Verein Leben mit Krebs am Sonntag, 10. September, den Solidaritätslauf für krebskranke Menschen

"(L)Auf zur Venus"

Start und Ziel war auf der Sportanlage des GTV im Bürgerpark.

Die ersten Läuferinnen und Läufer waren schon um 09.00 Uhr auf dem Platz und warteten darauf, sich anzumelden. Jede/r TeilnehmerIn bekam zur Anmeldung ein Laufband um den Arm. Bei zeitweise großem Andrang hatten die HelferInnen allerhand zu tun.

Nach der Begrüßung der TeilnehmerInnen durch die 1. Vorsitzenden des Turnkreises und des Vereines Leben mit Krebs, Helke Behrendt und Anita Matthiesen, sowie dem Sportstadtrat Torsten Neuhoff fiel um 10:00 Uhr der Startschuss und etwa 150 Läuferinnen und Läufer gingen auf die 2,1 km lange Laufstrecke. Bei herrlichen Sonnenschein kamen nach und nach dann immer mehr TeilnehmerInnen zur Anmeldung, am Mittag waren es 430 die insgesamt 3486 km gelaufen sind.

Es wurden 61 Stempel für Läufer und 35 Stempel für Walker in den Laufsammler 2017 gestempelt,983 Becher Wasser wurden vom SWB ausgeteilt, 33 Personen haben sich die Waden bei den Mitarbeiterinnen der Praxis Gudehus massieren lassen. Die älteste Teilnehmerin war 84 Jahre alt und die jüngste 5 Monate. Der längste Lauf wurde von Daniel Mils gemacht mit 15 Runden insgesamt 31,5 km.

Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme einer Gruppe junger Männer aus Syrien und Afghanistan, die über den "Offener Lauftreff für Flüchtlinge, Freunde und Interessierte" "Walking & Talking" angemeldet und total begeistert waren von dieser Veranstaltung sowie mehrere Fußballmannschaften, von ESCG und JVC.

Der nächste Solidaritätslauf findet am 09.09.18 statt.

 

 ______________________________________________________________________________________

3. Solidaritätslauf "Auf zur Venus"

 Am 11. September 2016 fand unser 3. Solidaritätslauf zugunsten krebskranker Menschen in Bremerhaven statt. Start und Ziel war wieder auf dem Sportplatz des Geestemünder Turnvereins im Bürgerpark. Das Wetter spielte in diesem Jahr sehr gut mit, es war trocken und nicht zu warm, gerade richtig zum Laufen. Das haben sich auch die 330 Teilnehmerinnen gesagt. Bereits kurz nach 09:00 Uhr waren die ersten Läuferinnen auf dem Platz und warteten geduldig auf den Startschuss. Um 10.00 Uhr Begrüßte die Vorsitzende des Turnkreises, Helke Behrendt die Anwesenden, Nach einer launigen Begrüßung durch den Stadtrat für Sport und Gesundheit, Herrn Torsten Neuhoff, sowie den Grußworten der Vorsitzenden des Vereins Leben mit Krebs, Anita Matthießen ging es los. Nachdem die Läuferinnen mit einem "Startband" ausgestattet waren ging es auf die "Piste". Die 2,1 km lange Laufstrecke war mit Kreide markiert, so dass sich keiner verlaufen konnte. Es wurde gejoggt, gelaufen, gewalkt und einfach nur spazieren gegangen. Auch die vielen Hunde freuten sich auf diesen Lauf. Viele Generationen waren vertreten, Großeltern mit ihren Enkeln, Eltern mit ihren Kindern. Bunt gemischt ging es für alle in den Bürgerpark. 

   Erstmalig hatten sich Gruppen angemeldet; von diesen haben die MitarbeiterInnen des Amtes für Jugend, Familie und Frauen des Magistrats der Stadt Bremerhaven 117 Kilometer erlaufen. 

   Nach einer gelaufenen Runde gab es ein Gummiband für die Läufer. Diese wurden am Schluss gezählt, daraus wurde die gelaufene Strecke errechnet. Dann gab es für alle eine Urkunde. Der Vorstand des Turnkreis Bremerhaven und Helferinnen von Leben mit Krebs waren AnsprechparternInnen, HelferInnen, UrkundenschreiberInnen und LaufbandausgeberInnen. Unterstützt wurden wir auch in besonderer Weise von Marie Rösler von der Bremer Krebsgesellschaft.

    Unser Kreisoberturnwart hat sich wieder um zwei Zelte  gekümmert, die wir über das über das Stadtteilmanagement Geestemünde erhalten haben.

    Auch haben die Obst- und Gemüsegroßhandlung Vehmeier und Annette Göcke uns mit Sachspenden großartig unterstützt, die gespendeten Äpfel waren eine willkommene Stärkung. Auch das Wassermobil der swb wurde gut angenommen.  

   Das Programm wurde abgerundet durch die flotte Musik des Musikcorps des TuSpo Surheide und die wohltuende Beinmassage der Physiotherapeuten der Praxis Gudehus.

   Unser Dank gilt den Sponsoren swb, sander-apotheken und Hans-Werner Busch.

 

Helke Behrend                                  Hartmut Noß

 

 1. Vorsitzende                                  3. Vorsitzender